Aktuelles

Crottendorf liegt mit seinem Ortsteil Walthersdorf mitten im Westerzgebirge am Fuße des Fichtelberges - direkt vor den Toren der Berg- und...

Fördermaßnahmen

Informationen zu Bauvorhaben im Rahmen der Förderrichtlinie LEADER 2014-2020.

Wohngebiet

Die Gemeinde Crottendorf liegt mit seinem Ortsteil Walthersdorf mitten im Westerzgebirge am Fuße des Fichtelberges - direkt vor den Toren der Berg-...

Ortsanzeiger

Das Amtsblatt der Gemeinde Crottendorf mit OT Walthersdorf.

Amtliche Nachrichten · Nichtamtliche Nachrichten · Vereins-, Wirtschafts- und...

Appell zur aktuellen Situation

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den kommenden Tagen wird uns besonders auffallen, was uns derzeit fehlt. Die Einschränkungen des Zusammenseins und der Bewegungsfreiheit werden uns in einigen Punkten ein ungewohntes Osterfest bescheren.

Aber die Osterzeit und der Frühling stehen für den Aufbruch. Daher wünschen wir Allen Ostertage mit viel Freude und Zuversicht sowie Platz für fruchtbare und kreative Gedanken für die Zukunft.

Frohe Ostern wünschen
der Bürgermeister, die Gemeinderäte und die Gemeindeverwaltung



Aktuelle Informationen sowie die sämtliche Allgemeinverfügungen
finden Sie unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/

Corona-Hotline des Erzgebirgskreises: 03733/831 4444 (täglich 8.00 - 18.00 Uhr)

Die Staatsregierung hat ihre verschiedenen telefonischen Beratungsangebote rund um die Coronavirus-Infektionen gebündelt.
Einheitliche kostenlose Hotline 0800 – 1000 214 (Mo. - Fr. 7.00 - 18.00 Uhr / Wochenende 12.00 - 18.00 Uhr)

Ausgerechnet seit Freitag, den 13. März 2020, ist das Corona-Virus bei uns im Erzgebirgskreis angekommen. Jeden Tag steigt die Zahl der Fälle. Innerhalb von nur 6 Tagen waren es bereits 19. Was soll man jetzt tun? Ist vielleicht hier bei uns noch alles okay? Geht das wieder vorbei? Nicht so schlimm?
Aufgrund der Entwicklungen in anderen Regionen ist deutlich sichtbar, was passiert, wenn wir die Lage nicht ernst nehmen. Dazu kann sich jeder informieren. Klar ist auch, dass die Fallzahlen zuerst langsam nach oben gehen, bei nicht ausreichenden Maßnahmen zur Eindämmung jedoch bald in sehr großen Sprüngen ansteigen werden. Insofern gilt aus meiner Sicht: Je eher und beherzter wir handeln, desto besser und schaffbarer ist die Zukunft. Einzig wirksames Mittel ist, die Infektionskette zu durchbrechen, und zwar konsequent.

Daher folgender Appell:
> Aktivitäten und Begegnungen, die nicht wirklich notwendig sind: Weglassen!
> Menschenansammlungen meiden! - egal ob in der Familie, dem Freundeskreis oder in anderem Rahmen.
> Abstand halten und damit die ältere Generation, chronisch Kranke und natürlich auch euch selbst schützen!
> Habt keine Angst, sondern handelt überlegt und umsichtig!


Unser enorm schneller Alltag wird durch die Maßnahmen unserer Regierung verlangsamt und gedämpft. Stemmt euch bitte nicht dagegen. Lasst uns stattdessen freiwillig die ausgegebenen Verhaltensempfehlungen beherzigen. Wir wissen schon jetzt, dass die Maßnahmen deutliche Veränderungen nach sich ziehen werden. Wir wollen hoffen, dass der Schaden verkraftbar bleibt. Lasst uns jetzt, wo alles noch scheinbar gut ist, genügend Kraft in Verzicht uns Einschränkungen investieren, um die negativen Auswirkungen gering zu halten.

Noch ein kleiner Hinweis zum Schluss: Vor diesem Hintergrund sollten jegliche Diskussionen und Mutmaßungen um Ursachen und Hintergründe der aktuellen Situation zweitrangig werden. Dass die Maßnahmen jeden einzeln hart treffen und für viele durchaus existenzielle Einschnitte drohen können, ist mir sehr schmerzlich bewusst und auch ich sehe dies mit großer Sorge und allem Mitgefühl. Wir müssen akzeptieren, dass das Virus bei uns angekommen ist und deutliches Gefahrenpotential birgt. Deshalb heißt es, gemeinsam an einem Strang ziehen und die Lage dadurch im Griff behalten.


Danke!
Sebastian Martin - Bürgermeister
Im Namen der stellvertretenden Bürgermeister und Fraktionsvorsitzenden der Gemeinde